• Pia

In aller Hand – Papier


Notizbücher bestehen zum Großteil aus Papier. Heute möchte ich dir das Papier näherbringen. Wie wird es hergestellt und was hat Papier für eine Entwicklung durchgemacht?


Ganz am Anfang der Geschichte des Malens und Schreibens haben Menschen auf Höhlenwänden alles festgehalten. Puh…ich bin froh, dass wir keine Höhlenwände mitschleppen müssen, um uns Notizen zu machen 😉

Im 3. Jahrhundert v. Christus dann der große Durchbruch im Alten Ägypten: Papyrus. Papyrus entstand durch die Schilfpflanze, deren Stängel wurden flach geschlagen, über Kreuz gelegt und dann verklebt. Hier erkennt man die ersten Erfolge in Richtung Papier. Bis dahin war es aber noch ein langer Weg. Menschen wollten schon immer festhalten, was für sie wichtig war, dazu nutzen Sie: Muscheln, Wachstafeln, Tierhäute und Knochen.


105 n. Christus dann die Erfindung des Papiers – Ts`ai Lun wird dieser Erfolg gutgeschrieben. Er beschrieb das chinesische Verfahren Papier herzustellen. Man mische Seide, Hanf, alte Lumpen, Fischernetze und Baumrinde des Maulbeerbaums und zerstampfe, koche und wässere alles. Danach musste der Brei abgeschöpft, getrocknet, gepresst und geglättet werden. TADA! Ganz einfache Methode also, zum Glück brauchte man nicht noch die Träne eines Einhorns 😉.


In allen Teilen der Welt gab es unterschiedliche Methoden wertvolles Papier herzustellen. Ostasien, die Arabische Welt, Indien und Europa tüftelten immer präzisere Konzepte aus. Bis im mittelalterlichen Europa die maschinelle Massenproduktion durch wassergetriebene Papiermühlen gelang.


Ab dem 15. Jahrhundert wurden schon Bücher auf das billigere Papier gedruckt und somit wurde Papyrus komplett verdrängt. Das heutige Papier, wie wir es kennen, besteht größtenteils aus Cellulosefasern. Diese wurden von allen Pflanzenbestandteilen befreit und mit viel Wasser vermengt und dann zerfasert. Dieser Brei wird auf ein Sieb gegeben, damit das Wasser abtropfen kann und trocknen kann. Mit Hilfe von Stärke werden die einzelnen Fasern zusammengeleimt. Und das ist die Geschichte (kurz und knapp) des Papiers.


So werden also alle unsere Schreibunterlagen, Kalender, Zeitungen, Bücher, Kartons sowie unser Geschenkpapier hergestellt. Wir von Notizgold bieten Notizbücher mit erlesenem Papier an. Moleskine, Leuchtturm1917, Semikolon und Brunnen sind alle Größen im Notizbuchhandel. Uns ist es wichtig, dass die Haptik und Optik übereinstimmen und die Tinte nicht durchscheint. Überzeug dich selbst 😊


Deine Pia

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

Tel.: +49 211 635537-55