• Pia

Qualitativ hochwertige Lasergravuren – „ich bin dein Notizbuch“

Aktualisiert: 2. Mai 2019

Nein, nicht dein Vater, sondern dein Notizbuch. Genau das teilt dir dein Notizbuch indirekt mit, wenn du bei uns deinen Namen auf das Cover mit Hilfe eines Lasers eingravieren lässt. Aber wie genau entsteht eine Lasergravur eigentlich auf dem Cover? Zur Vereinfachung kann man sich den ganzen Prozess wie bei einem normalen Druckvorgang vorstellen – wenn der Drucker mal keinen Papierstau hat oder Cyan fehlt, obwohl man nur schwarz drucken möchte…ihr kennt das. Zuerst benötigt man demnach eine Druckdatei mit dem Layout der Grafik, die durch Lasergravur auf dem Hard- oder Softcover erscheinen soll. Diese Datei wird anschließend durch eine Software ausgelesen und an die Lasermaschine weitergegeben. Schlussendlich beginnt der Laser die Grafik, Sätze oder Illustrationen in das Material zu brennen – ganz schön heiß! Durch das dezente Abtragen der obersten Schicht des Notizbuchcovers wird die Füllschicht des Covermaterials in etwas dunklerer Farbe sichtbar, was zu einer eleganten Optik des Notizbuches führt.


Was ebenfalls ziemlich interessant dabei ist: Beim Lasergravieren gibt es zwei verschiedene Varianten, um Muster auf den Buchcover-Materialien erscheinen zu lassen. Diese unterscheiden sich hauptsächlich im Laservorgang: die Vektor- und die Rastergravur:


Vektorgravur:


Die Vektorgravur wird bei Grafiken und Motiven ausgewählt, die aus vergleichsweise feinen Kurven, Linien oder Texten bestehen. In dieser Variante fährt der Laser genau diese Kurven und Linien ab, bis sich Vektor für Vektor das gesamte Motiv ergibt.



Rastergravur:


Die Rastergravur ist die typische Variante bei flächendeckenden Laserarbeiten. Bei dieser Gravur werden die Pixel einer Grafik zeilenweise Punkt für Punkt graviert. Somit eignet sich die Rastergravur perfekt für große Buchstaben, Firmenlogos oder andere flächendeckende Motive.



Eine weitere Besonderheit ist, dass es sich bei der Lasergravur im Vergleich zu anderen Veredelungsmethoden um eine sehr umweltfreundliche Alternative handelt, da es hier nicht zu einem Einsatz von Lacken oder Ähnlichem kommt. Auch deshalb gibt es bei den Materialien, die man lasern möchte, absolut keine Grenzen: Verrückt – sogar Obst kann gelasert werden! Wer hatte nicht auch schon mal Lust auf einen Apfel mit seinem eingravierten Namen oder Firmenlogo drauf?


Bei der Wahl eines geeigneten Anbieters für Lasergravuren gibt es eigentlich nur eine Regel zu beachten: Die Qualität der Lasermaschinen wirkt sich direkt auf die Qualität der Gravuren aus. Solltet ihr also wirklich einzigartige und qualitativ hochwertige Geschenke mit persönlicher Gravur suchen, solltet ihr euren Fokus auf die Laserqualität und persönliche Beratung richten.

Auch wir bei Notizgold sind vor allem eins: Qualitätsgetrieben. Sowohl unsere Notizbücher als auch unsere Lasergravur entsprechen höchsten Qualitätsansprüchen und sind somit das perfekte individualisierte und personalisierte Präsent für wichtige Kunden und Mitarbeiter. Aufgrund der zwei verschiedenen Laservarianten kann jeder Wunsch erfüllt werden, ob feinste Schriftzüge, akkurate Logos oder filigrane Illustrationen. Kurbelt eure Kreativität an und gestaltet euer persönliches Notizbuch.


Qualität wird bei Notizgold großgeschrieben. Durch die Veredelungstechnik sollen eure Firmennotizbücher in neuem Glanz erstrahlen. Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Unternehmen und die Kundenbindung wird verstärkt. Probiert es doch einfach aus und schafft für eure Kunden und Mitarbeiter ein vielfältiges optisches Erlebnis. 😊


Eure Pia

Mit Liebe erfunden im Herzen von
Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen.

mw@notizgold.com

Tel.: +49 211 635537-55